Niklas Jansen: Wie „Micro reading“ uns tatsächlich dabei helfen kann, mehr zu lesen und zu lernen


Redaktion  |  23. September 2014  |  Keine Kommentare »

niklas-jansen-wie-micro-reading-uns-tatsachlich-dabei-helfen-kann-mehr-zu-lesen-und-zu-lernen

Unser Leseverhalten hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Wir sind vielbeschäftigt und eilen gehetzt von A nach B – immer mit dabei: das Smartphone. Zeit für regelmäßiges Lesen von Büchern bleibt dabei kaum. Unsere Aufmerksamkeitsspanne sinkt kontinuierlich und mit ihr auch das Interesse am Lesen von Büchern. Und doch ist das Bedürfnis nach Informationen noch immer tief in uns verankert, mehr noch: Es wird in einer schnelllebigen Zeit immer wichtiger auf dem Laufenden zu sein und die neusten Ideen und Konzepte zu kennen. Aber ist das nicht paradox? mehr…


Karl Olsberg: Fanfiction – Fluch oder Segen für die Buchbranche?


Redaktion  |  15. September 2014  |  2 Kommentare »

karl-olsberg-fanfiction-fluch-oder-segen-fur-die-buchbranche

Die Kontroverse um künstlich verlängerte Lieferzeiten und Diskriminierung der Bücher von Verlagen, die sich den Konditionsforderungen von Amazon nicht beugen, scheint aus dem Graben zwischen der „alten“ und der „neuen“ Bücherwelt eine Schlucht gemacht zu haben. In der Buchbranche hat ein unseliges Lagerdenken um sich gegriffen, auch bei vielen Autoren. mehr…


Volker Oppmann: Ebook-Flatrates, Streaming & Co. – Modelle mit Zukunft?


Volker Oppmann  |  08. September 2014  |  Keine Kommentare »

volker-oppmann-ebook-flatrates-streaming-co-modelle-mit-zukunft

readfy, kindle unlimited, skoobe, Scribd – immer mehr Anbieter setzen auf Flatrates, Leih- und andere Access-Modelle. Doch ist das Ganze nur ein Trend oder tatsächlich die Zukunft des digitalen Buchhandels? Und lassen sich so nachhaltige Erlösmodelle etablieren? mehr…


Spiegelbest: Das Ende der Buchpiraterie


Redaktion  |  04. September 2014  |  4 Kommentare »

Ich schreibe diesen Beitrag – und darf diesen Beitrag schreiben – weil ich mit Gründen bekanntgeben möchte, dass ich mit der Buchpiraterie zur Buchmesse aufhören werde. Spiegelbest ist ein Nickname. Er steht für die Legitimierung der Buchpiraterie, die es nach deutschem Recht und Gesetz nicht geben kann. Er steht dafür, die Rechtlosigkeit des Internets zu einem globalen Gewohnheitsrecht zu machen. Damit bin ich selbstverständlich nicht allein. Das Filesharing wird als Netzrecht angesehen und verteidigt. Von den Filmen, zur Musik bis zu den Ebooks wird alles geshared. Nicht wenige sehen das Filesharing als das grundlegende Recht einer Generation an. mehr…


Zoë Beck: Die Angst vorm Lese-Algorithmus


Redaktion  |  01. September 2014  |  2 Kommentare »

zoe-beck-die-angst-vorm-lese-algorithmus

– Zurzeit geht mal wieder das Abendland unter, mindestens. Das hat irgendwie mit Amazon zu tun und irgendwie auch mit eBooks und irgendwie ganz bestimmt etwas mit Umbrüchen und Veränderungen, die als unbehaglich empfunden werden. Und vor allem als so was von neu und nie dagewesen. Es gruselt aus den verschiedensten Ecken, und paradoxe Fronten entstehen. Zoë Beck räumt ein bisschen auf. mehr…


Rüdiger Wischenbart: Die Buchkultur und der leere Stuhl


Redaktion  |  22. August 2014  |  Keine Kommentare »

rudiger-wischenbart-die-buchkultur-und-der-leere-stuhl

Der Streit um Amazon in den USA und Deutschland ist Symptom einer säkularen Veränderung der Buchbranche. Der Appell an den Staat gegen die Internetgiganten wird nicht weiterhelfen: Die Impulse müssen aus der Gesellschaft kommen. Manifest für eine soziale Marktwirtschaft im Buch-Business. mehr…


Ralf Biesemeier: Die Stunde der Innovationen


Redaktion  |  20. August 2014  |  Keine Kommentare »

ralf-biesemeier-die-stunde-der-innovationen

Kurz und knapp hat Sibylle Berg in ihrer Kolumne bei Spiegel Online das Verhältnis der Buchbranche zu Amazon auf den Punkt gebracht: „Amazon. Wähh bähh, Amazon.“  Für Buchhandel und Verlage ist der E-Commerce-Gigant in der Tat ein wahres Schreckgespenst. Es geht um E-Book-Konditionen und Lieferzeiten, gerne aber auch um Größeres. Dass der Ruf nach kartellrechtlichen Schritten von einer Branche kommt, die mit der Buchpreisbindung von einer wettbewerbsrechtlichen Sonderregelung profitiert, sei hier nur am Rande erwähnt. Dabei sei klargestellt: Amazons Agieren verteidige ich keineswegs – aber wachrütteln würde ich gerne. Und dafür werben, nach vorne zu schauen statt zurück und das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, als die Verantwortung für Wohl oder Wehe bei anderen zu suchen. mehr…


Na, heute schon amazon gebasht?


Redaktion  |  15. August 2014  |  16 Kommentare »

na-heute-schon-amazon-gebasht

Erinnern Sie sich noch als Ferrero, Henkel, Unilever, Procter & Gamble, Nivea und hundert weitere Markenartikelhersteller, die eine große Anzeige in der Bild veröffentlichten:

Aldi erpresst uns!

Nein? Aber sicher erinnern Sie sich dann doch wenigstens an den offenen Brief in allen Tageszeitungen von Bosch, Siemens, Nokia, Samsung, Miele, Braun und zig anderen Elektronikherstellern, in dem sie ein Ende der Geschäftspraktiken von Mediamarkt und Saturn forderten. Auch nicht? Dann erinnern Sie sich richtig. Denn keines der Unternehmen würde ernsthaft so eine Aktion erwägen. mehr…


Martina Bergmann: Sichtbar sein!


Redaktion  |  08. August 2014  |  1 Kommentar »

martina-bergmann-sichtbar-sein

Neulich war ich in Berlin, und da sprach mich jemand auf der Straße an: „Ach, Sie sind Frau Bergmann aus Facebook.“ Das fand ich gut. Und mir gefiel auch, dass bei einem Buchhändlertreffen jemand Grüße an meinen Edeka aus Borgholzhausen auftrug. Der ist emsig im Netz; Videos bei YouTube inklusive. Und ich habe eine schöne neue Website und ein Blog. Das ist alles möglich ohne einen Riesenapparat oder viel Geld.  mehr…


Hajo Hoffmann: Die Erfolgsstory der Apps – und wie Medienhäuser noch mehr daraus machen können


Redaktion  |  22. Juli 2014  |  Keine Kommentare »

hajo-hoffmann-die-erfolgsstory-der-apps-und-wie-medienhauser-noch-mehr-daraus-machen-konnen

Apps und mobilen Websites wächst eine immer wichtigere Rolle im Mediengeschäft zu – das zeigt ein Blick auf aktuelle Nutzungsdaten. Auf der anderen Seite sind die Möglichkeiten mobiler Informationsangebote nicht ausgereizt, wie eine aktuelle Studie der Universität Passau moniert. Vielen Verlagen erscheint der Markt schwer berechenbar, gerade im Hinblick auf Paid Content. Werden sich Investitionen lohnen? Eine überlegte crossmediale Strategie hilft dabei, das Potenzial zu erschließen, das im mobilen Mediengeschäft steckt, und die Risiken zu minimieren. mehr…