cialis delivery
street price of viagra
generic viagra illegal
cialis woman
super viagra
viagra over the counter boots
cvs viagra
generic cialis no prescription canada
cheap generic cialis canada
viagra dosage
viagra mexiko
is 25mg of viagra enough
european viagra
viagra lowest prices
(Anzeige)

(Anzeige)

Amerika

Barnes & Noble (USA)

www.bn.com

Inhaber    Aktionäre
Leitung     Len Riggio
Gründungsjahr    1873
Umsatz    5192 Mio ” (–4,1%)/30.4.2013
Filialen    1361 (675 Barnes & Noble, 686 Barnes & Noble College)
Verkaufsfläche    ca. 1,5 Mio qm
Mitarbeiter    ca. 35.000
Sortiment    Bücher, Nonbooks, Nook
Internationale Präsenz    USA

Beim größten stationären Buchhändler der USA läuft schon seit einiger Zeit wenig rund, was sich Anfang Juli mit dem Abschied von CEO William Lynch öffentlich manifestierte. Derzeit ist unklar, welchen Kurs Len Riggio, Chairman und Mehrheitsaktionär (ca. 33%), steuern wird, der wieder die Zügel fest in der Hand hält. Riggio hatte im Februar Interesse gezeigt, die Ladenkette mit Online-Shop plus Buchverlag Sterling zu übernehmen und von der Börse zu nehmen. Jetzt wird spekuliert, dass Microsoft das verlustreiche digitale Geschäft von Nook Media, an dem der Softwareriese bereits mit 16,7% beteiligt ist, zur Gänze übernimmt. Vor seinem Ausstieg hatte Lynch für die Ladenkette einen drastischen Sparkurs mit reichlich Schließungen angekündigt.

 

Books-A-Million(USA)

www.booksamillion.com

Inhaber    Aktionäre/Familie Anderson (53,2%)
Leitung     Clyde B. Anderson
Gründungsjahr    1917
Gesamtumsatz    380,9 Mio ” (+7,5%)/2.2.2013
Filialen    257
Verkaufsfläche    k.A.
Mitarbeiter    2600
Sortiment    Bücher, Presse, PBS
Marktpräsenz    USA

Der nach der Borders-Pleite zum zweitgrößten US-Buchhändler aufgerückte Books-A-Million gehört weiterhin mehrheitlich der Gründerfamilie Anderson, die 2012 vergeblich versucht hatte, die anderen Anteilseigner auszukaufen. Nach der Übernahme von 41 ehemaligen Borders-Flächen kommt BAM jetzt auf 257 Filialen, davon sind 204 Großflächen ab 1400 qm, die als Books-A-Million und Books and Co. antreten. Mit den 53 deutlich kleineren Bookland-Filialen (350–450 qm) deckt das Unternehmen gezielt Standorte in der Provinz ab. Das Unternehmen ist vor allem im Südwesten der USA aktiv, weitet seine Präsenz aber zunehmend aus. Bücher und Zeitschriften sitzen mit einem Umsatzanteil von 73,6% weiterhin in der ersten Reihe.

Indigo Books & Music (Kanada)

www.chapters.indigo.ca

Inhaber    Aktionäre
CEO    Heather Reisman
Gründungsjahr    2001
Umsatz    685 Mio ” (–4,4%)/31.3.2012
Filialen    237
Verkaufsfläche    ca. 250.000 qm
Sortiment    Bücher, Presse, Musik, Spiele, Kobo
Mitarbeiter    ca. 6500
Marktpräsenz    Kanada

Kanadas größter Buchfilialist, 2001 aus der Fusion von Indigo und Chapters entstanden, bedient den Markt sowohl mit den Superstores von Chapters/Indigo in Großstädten als auch mit rund 140 kleineren Filialen unter den Labels Coles, Indigo, IndigoSpirits, SmithBooks und The Book Company. Bücher spielen immer noch die Hauptrolle, doch schon 2009 hat CEO Heather Reisman damit begonnen, das Sortiment gezielt um- und auszubauen. Nonbooks mit den Schwerpunkten Kinder, Lifestyle, Schreibwaren und Geschenke haben im vergangenen Jahr erneut zweistellig zugelegt, während das gedruckte Buch weiter schwächelt. Im November 2011 hat Indigo seinen 58%-Anteil an den E-Reading-Spezialisten Kobo an Rakuten verkauft. 

Livraria Saraiva (Brasilien)

www.livrariasaraiva.com.br

Inhaber Saraiva S.A. Livreiros Editores
Leitung Marcilio D’Amico Pousada
Gründungsjahr 1914
Gesamtumsatz 583,3 Mio
Filialen 109
Verkaufsfläche k.A.
Sortiment Bücher, PBS, Musik, DVDs
Mitarbeiter k.A.
Marktpräsenz Brasilien

Brasiliens Buchhandelsprimus ist ein Tochterunternehmen von Saraiva S.A. Livreiros Editores, der größten Verlagsgruppe des südamerikanischen Landes. Seine marktbeherrschende Position hat Saraiva 2008 mit der Übernahme des zweitgrößten brasilianischen Buchhändlers Siciliano kräftig ausgebaut. Das Buchhandelsnetz des Marktführers ist flächendeckend, 52 der derzeit 109 Filialen sind Megastores in großen Shoppingmalls, auf die Saraiva seit 1996 bevorzugt setzt. Als Apple-Premium-Verkäufer gehören auch sieben iTown Stores zur Ladenkette. E-Commerce spielt eine zunehmend wichtige Rolle, die ersten E-Books wurden bereits 2010 angeboten. Angeblich soll Amazon im Herbst 2012 an Saraiva interessiert gewesen sein.



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de