canadain cialis
ordering cialis
cialis news
day generic next viagra
cialis 20 mg cost
viagra 100mg effects
cialis 20mg tablets
best price cialis proffessional
discount generic cialis
viagra sales from us
lowest prices cialis
cialis side affect
buy generic cialis overnight delivery
generic cialis mastercard
cialis dosage
(Anzeige)

(Anzeige)

Schweden: Tritt auf die Bremse

Schwedens Buchmarkt steckt in einer kritischen Phase

1 Buchkonjunktur: Drastisch rückläufige Umsatzzahlen machen der schwedischen Buchbranche das Leben schwer. 2012 sind die Verlagsumsätze um alarmierende 12% abgestürzt und für das laufende Jahr wird nicht mit einer nennenswerten Verbesserung gerechnet. Die Verlage versuchen mit einem Tritt auf die Bremse gegenzusteuern: Die Zahl der Neuerscheinungen wurde um 14,9% reduziert und auch die Auflagenzahlen schrumpfen zum Teil drastisch.

2 Konzentration: Die inzwischen rechtsgültig gewordene Fusion von Akademibokhandeln und Bokia bleibt ein Dauerthema. Der Aufreger ist diesmal jedoch nicht der nach wie vor umstrittene Schulterschluss an sich, sondern die Tatsache, dass Mehrheitsgesellschafter Kooperativa Förbundet (KF) Bücher plötzlich nicht mehr zum Kerngeschäft zählt und deshalb für den Buchhandelsprimus sowie Schwedens ältesten Publikumsverlag Norstedts (gegründet 1823) einen Käufer sucht.

3 Digitalisierung: Die Schweden kaufen gern online ein. 2012 wurden 24% aller Buchkäufe über das Internet abgewickelt, vor allem von den Marktführern Adlibris (im Besitz von Bonnier) und Bokus, der (noch) zu Akademibokhandeln gehört. Die Ausleihe von E-Books in Bibliotheken wird von allen großen Verlagen unterstützt. Versorgt werden die Bibliotheken vor allem von E-Book-Zwischenbuchhändler Elib, der seit August mit dem Start-up Atingo einen ehrgeizigen Mitbewerber hat.

Die weiteren Aussichten: Der Unsicherheitsfaktor ist groß, zumal nicht absehbar ist, was aus Akademibokhandeln und Norstedts wird.

Kurt Wallander kommt aus der Schublade

Aus deutscher Sicht ist Schweden mit 79 im vergangenen Jahr eingekauften Übersetzungsrechten im Lizenzhandel ein Winzling, umgekehrt blättern deutsche Verleger gern und erfolgreich in den Rechtekatalogen von Bonnier und Co.

  • Gefragt ist vor allem Spannungsliteratur, die schwedische Autoren geradezu meisterhaft beherrschen, wie die Welterfolge u.a. von Henning Mankell, Stieg Larsson, Liza Mark‧lund beweisen.
  • Apropos Henning Mankell: Eigentlich hatte der seinen langjährigen Ermittler Kurt Wallander schon lange in den Ruhestand geschickt, doch in den letzten Wochen hatte der grantelnde Kommissar noch einmal einen großen Auftritt auf den Bestsellerlisten. „Handen“ ist ein kurzer Roman, der im November als „Mord im Herbst“ bei Zsolnay herauskommt. Entstanden ist das Buch schon vor zehn Jahren, aber außer in den Niederlanden nirgendwo erschienen.

Buchmarkt in Zahlen: Schweden

  • Umsatz: 784 Mio €/–12% (zu Verlagsabgabepreisen)
  • Neuerscheinungen/Jahr: 10.648
  • Preisbindung: nein
  • Mehrwertsteuer Bücher/Allgemein: 6%/25%
  • Lizenzvergabe nach Schweden: 79 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 1,2%
  • Deutscher Buchexport : 11,43 Mio € 
  • Zahl der Buchhandlungen: ca. 400
  • Wichtige Vertriebswege
  • – Buchhandel/Buchketten 26%
  • – Internet 24%
  • – Warenhäuser/Supermärkte 8%
  • – Buchklubs 8%
  • Buchmesse: Bok & Bibliotek Göteborg, Termin: 25.–28.9.2014       

Quelle: buchreport/„Buch und Buchhandel in Zahlen“/Destatis/Svenska Förläggare Föreningen

 

Finnland: 2014 Gastland in Frankfurt

Als Gastland der Frankfurter Buchmesse 2014 laufen bei den Finnen die Vorbereitungen für ihren Auftritt unter der Headline „Finnland.Cool“ auf Hochtouren. Zwar haben die Verlage 2012 mit 500 Mio Euro 3% weniger umgesetzt als ein Jahr zuvor, doch der Buchmarkt in dem kleinen nordeuropäischen Land gilt als vergleichsweise stabil.

Verdaut hat die Buchbranche inzwischen den Verkauf von Buchhandelsmarktführer Suomalainen Kirjakauppa (vormals Sanoma Learning, jetzt bei Otava). Der neue Eigentümer hat den angestaubten Online-Shop überarbeitet und führt gerade ein neues Ladenkonzept ein.

Buchmarkt in Zahlen: Finnland

  • Umsatz: 500 Mio €/–3,5% (Ohne Mehrwertsteuer)
  • Neuerscheinungen/Jahr: 9980
  • Preisbindung: nein
  • Mehrwertst. (Bücher/Allg.): 10%/24%
  • Lizenzvergabe nach Finnland: 43 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 0,6%
  • Deutscher Buchexport: 5,7 Mio € 
  • Zahl der Buchhandlungen: 555
  • Wichtige Vertriebswege
  • – Buchhandel/Buchketten 30%
  • – Supermärkte/Warenhäuser 23%
  • – Internet 6%

Quelle: buchreport/„Buch und Buchhandel in Zahlen“/Destatis/Buchhandels- und Verlegerverbände

 

Dänemark: Buchhandel im Sinkflug

Ob Umsatz (–4,2%), Titelproduktion (–3,8) oder die Zahl der Buchhandlungen (bis einschließlich Juli haben in diesem Jahr 23 Sortimenter ihre Pforten geschlossen), in Dänemark weisen wichtige Kennzahlen der Buchbranche derzeit nach unten.

Warnungen des Branchenblattes „Bogmarkedet“ vor einem Buchhandelssterben sind nicht übertrieben. Zwischen 2006 und 2012 ist die Zahl der Indie-Läden von 381 auf knapp über 300 gefallen. Forderungen nach einer Rückkehr zur (2011 abgeschafften) Preisbindung stoßen bei der dänischen Regierung, die dazu von den Kartellbehörden beraten wird, jedoch auf taube Ohren.

Buchmarkt in Zahlen: Dänemark

  • Umsatz: 242 Mio €/–4,2% (Buchhandelsumsatz inklusive Mehrwertsteuer)
  • Neuerscheinungen/Jahr: 10.376
  • Preisbindung: nein
  • Mehrwertsteuer (Bücher/Allg.): 25%/25%
  • Lizenzvergabe nach Dänemark: 139 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 2%
  • Deutscher Buchexport: 11,4 Mio €
  • Zahl der Buchhandlungen: 379
  • Wichtige Vertriebswege
  • – Buchhandel/Buchketten 52,3%
  • – Supermärkte/Warenhäuser 12,5%
  • – Buchklubs/Direktverkauf 33,8%

 

Norwegen: Preisbindung wird kein Gesetz

Endgültig entschieden ist noch nichts, doch nach den Wahlen ist das eigentlich für 2014 angedachte Preisbindungsgesetz in weite Ferne gerückt. Stattdessen befürwortet das neue Regierungsbündnis aus Konservativen und Rechtspopulisten die Beibehaltung des Status quo, also eine per Branchenvereinbarung festgeschriebene Preisbindung.

Derweil sind aller Augen auf zwei Buchfilialisten gerichtet, denen das Wasser bis zum Hals steht:

 Notabene stand zu Jahresbeginn kurz vor dem Konkurs und ist immer noch ein Wackelkandidat.

 Marktführer Norli Libris kämpft anhaltend mit roten Zahlen.

Buchmarkt in Zahlen: Norwegen

  • Umsatz: 743,5 Mio €/–0,7% (zu Verlagsabgabepreisen)
  • Neuerscheinungen/Jahr: 7428
  • Preisbindung: ja
  • Mehrwertsteuer (Bücher/Allg.): 0%/25%
  • Lizenzvergabe nach Norwegen: 61 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 0,9%
  • Deutscher Buchexport: 9,3 Mio €
  • Zahl der Buchhandlungen: ca. 650
  • Wichtige Vertriebswege
  • – Buchhandel/Buchketten 34,4%
  • – Institutionen 33,1%
  • – Buchklubs/Direktverkauf 11,0%


    ImpressumSitemapAGB © 2014

    CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de