(Anzeige)

(Anzeige)

Großbritannien: Warten auf die Wende

Strukturwandel macht den Briten schwer zu schaffen

1 Buchkonjunktur: Der Verlegerverband hat zwar für 2012 dank eines starken Exports und eines hohen digitalen Wachstums ein Umsatzplus von 4% auf umgerechnet 4,08 Mrd Euro ausgerechnet, doch so recht will dieses Ergebnis nicht in die aktuelle Landschaft passen. Großbritannien kommt nur mühsam aus der Rezession heraus und die Konsumenten halten ihr Geld zusammen. Die Folge: Der stationäre Buchhandel liegt 2013 nach sechs Monaten um 6,7% zurück.

2 Buchmarketing: Innovatives Marketing ist seit Jahren ein Markenzeichen der britischen Buchbranche. Nach „World Book Day“ und „World Book Night“ haben die Briten seit Mitte September eine dritte Kampagne, die gezielt Bücher in den Fokus von Medien und Lesern rückt. „Books Are My Bag“ ist die erste Initiative, die sich ausschließlich auf den stationären Buchhandel konzentriert. Mehr als 100 Promis haben sich vor den Werbekarren spannen lassen. Ganz spontan hat selbst Premierminister David Cameron mitgemacht. 

3 E-Books: Das Digitalgeschäft hat im Vorjahr um 66% zugelegt. Die Wachstumskurve für E-Books flacht aber deutlich ab und pendelt sich bei einem Umsatzanteil zwischen 20 und 25% ein. E-Spitzentitel wie Yann Martells „The Life of Pi“ kommen auf Absatzzahlen von rund 400 000 Exemplaren. Die Nook-E-Reader von Barnes & Noble sind bei den Briten ein Hit, seitdem die Amerikaner die Preise kräftig gesenkt haben.

Die weiteren Aussichten: Der stationäre Buchhandel hofft durch „Books Are My Bag“ auf Rückenwind im Weihnachtsgeschäft.

 

Bestseller: Ohne Kochbücher geht auf der Insel gar nichts

Die Briten lieben ihre Thriller, aber noch größer ist ihre Affinität zu Kochbüchern. Im 1. Halbjahr hat die Warengruppe mit einem Plus von 10% für einen der wenigen Lichtblicke gesorgt. Auch im Weihnachtsgeschäft dürften sie das Rennen unter sich ausmachen.

  • Der bunte Kochbuchreigen wird von Jamie Oliver angeführt, dessen neueste Rezeptsammlung „Save with Jamie“ (Deutsch bei Dorling Kindersley) angetreten ist, den Verkaufsrekord von Vor-Vorgänger „Jamie’s 30-Minute Meals“ (1,8 Mio verkaufte Exemplare) zu brechen.
  • Deutsche Autoren haben es auf der Insel nicht leicht. Ganze 124 Lizenzen wurden 2012 ins Königreich verkauft. Gute Chancen auf einen Platz auf den Bestsellerlisten hat jedoch demnächst Nele Neuhaus: Ihr Erfolgstitel „Schneewittchen muss sterben“ gehört zur Herbstkampagne des erfolgreichen Richard & Judy Book Club bei WH Smith.

 

Buchmarkt in Zahlen: Großbritannien

  • Umsatz: 4,08 Mrd €/+4% (Umsatz zu Verlagsabgabepreisen)
  • Neuerscheinungen/Jahr: 170.267
  • Preisbindung: nein
  • Mehrwertsteuer Bücher/Allgemein: 0%/20%
  • Lizenzvergabe nach GB: 124 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 1,8%
  • Deutscher Buchexport nach GB: 109,9 Mio € 
  • Zahl der Buchhandlungen: 3655
  • Wichtige Vertriebswege
  • – Buchhandel/Buchketten 38,8%
  • – Internet 37,1%
  • – Supermärkte 10,1%
  • – Buchklubs/Direktverkauf 4,2%
  • Buchmesse: London Book Fair, Termin: 8.–10.4.2014, Fachmesse

Quelle: buchreport/Destatis/Publishers Association/Booksellers Association/„Buch und Buchhandel in Zahlen“/Nielsen



    ImpressumSitemapAGB © 2013

    CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de