(Anzeige)

(Anzeige)

Brasilien: Bildung als Motor

Brasiliens Buchmarkt bleibt weiter auf Wachstumskurs

1 Buchkonjunktur: Mit 1,84 Mrd Euro Umsatz hat das Gastland der Frankfurter Buchmesse im vergangenen Jahr um 4% zugelegt. Das ist weniger als 2011 (+7,3%) und 2010 (+8,1%), aber angesichts der immer wieder aufflackernden sozialen Unruhen im Land und für ein Schwellenland im Vergleich zu etablierteren Buchnationen beachtlich.

2 Digitalisierung: Große Umsätze generiert das Digitalgeschäft in Brasilien noch nicht, aber die Anbieter rüsten sich für die erwartete digitale Revolution. Seit Kobo (in Kooperation mit dem Buchfilialisten Livraria Cultura), dann Google und Amazon im Dezember innerhalb weniger Stunden ihren Markteinstieg verkündet hatten, sind auch die heimischen Player nicht untätig gewesen. Die Mediengruppe Abril hat kürzlich den E-Book-Auslieferer Xeriph sowie Gato Sabido, Brasiliens ältesten E-Bookstore (gegründet 2009), übernommen. Die Verlagsgruppe Saraiva hat mit „Publique-se!“ im Juni eine Selfpublishing-Plattform gestartet.

3 Bildung: Wachstumsmotor der Buchbranche ist nach wie vor die von der Regierung kräftig unterstützte Bildungsoffensive. Ein breites Förderprogramm, das bis in die Provinz reicht, gibt den Schulbuchverlagen durch die staatlich garantierte Abnahme von Lehrmaterialien viel Planungssicherheit und Spielraum für Expansion. Die Förderung greift bereits in der Grundschule, was wiederum positive Auswirkungen auch auf die Buchprogramme der Kinderbuchverlage hat.

Die weiteren Aussichten: Sportliche Großereignisse wie Olympia (2014) und Fußball-WM 2016) sollen auch den Buchmarkt weiter ankurbeln. Ein volles Haus: Die Brasilianer lieben Buchmessen. Die im Wechsel in São Paulo und Rio de Janeiro stattfindende Bienal do Livro zieht die Massen an. 600 000 Besucher kamen im September nach Rio, wo Deutschland Ehrengast war. 

 

Bestseller: Lebendige Literaturszene um Paulo Coelho

Die lebendige brasilianische Gegenwartsliteratur hat mehr zu bieten als nur Superstar Paulo Coelho. Der Gastland-Auftritt dient als Schaufenster für altbekannte und neue Stimmen des Landes.

  • Zum Beispiel Luiz Ruffato, der 2001 seinen ersten Roman veröffentlicht hat, Auszeichnungen in Serie sammelt und mittlerweile als einer der führenden zeitgenössischen Schriftsteller des Landes gilt. Drei Ruffato-Romane sind in deutscher Übersetzung bei Assoziation A lieferbar.
  • Zum Beispiel Chico Buarque, der Liedermacher, Komponist, Lyriker und Romanautor, der für „Budapest“ mit dem Prêmio Jabuti ausgezeichnet worden ist, Brasiliens Gegenstück zum britischen Man Booker Prize. „Budapest“ ist ebenso wie Buarques vorläufig letztes Buch „Leite Derramado“ („Vergossene Milch“) bei Fischer erschienen.

 

Buchmarkt in Zahlen: Brasilien

  • Umsatz: 1,84 Mrd €/+4%
  • Neuerscheinungen/Jahr: 20.792
  • Preisbindung: nein
  • Mehrwertsteuer Bücher/Allgemein: 0%/17%
  • Lizenzvergabe nach Brasilien: 138 Titel
  • Anteil am dt. Lizenzgeschäft: 2%
  • Deutscher Buchexport nach Brasilien: 3,4 Mio € 
  • Zahl der Buchhandlungen: ca. 2700
  • Wichtige Vertriebswege 
  • – Buchhandel/Buchketten 38,8%
  • – Internet 37,1%
  • – Supermärkte 10,1% 
  • – Buchklubs/Direktverkauf 4,2%
  • Buchmesse: Bienal do Livro Termin: 8.–10.4.2014, Fachmesse

Quelle: buchreport/Destatis/„Buch und Buchhandel in Zahlen“/Camara Brasileiro do Livro



    ImpressumSitemapAGB © 2013

    CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de