(Anzeige)

(Anzeige)

50 Standorte sollen geschlossen werden

Die Sanierung der Zentrale in Augsburg ist bereits in vollem Gange. Aber wie geht es weiter auf der Fläche, mit dem Filialgeschäft von Weltbildplus? Nach buchreport-Informationen sind die Verhandlungen über die Restrukturierung kurz vor dem Ende. Strittig ist offenbar noch die Finanzierung der Transfergesellschaft. mehr...

Wie geht's weiter mit dem Kopierschutz?

Der harte Kopierschutz bei E-Books wird seit Jahren in der Branche beklagt. Readmil-Gründer Henrik Berggren begründete sogar das Scheitern des Social-Reading-Unternehmens mit dem Festhalten der Verlage am harten Kopierschutz. In einem Webinar lotet buchreport Perspektiven von DRM aus. mehr...

Der allmähliche Abschied vom Rechnungspapier

Papier spielt im Verlagsalltag heute noch eine große Rolle, wenn kaufmännische Dokumente von einem Unternehmen zu einem anderen gesandt werden sollen – besonders bei der Beschaffung. E-Procurement, Beschaffungs-Marktplätze und EDIFACT haben daran noch nicht so viel geändert. Sie sind so aufwändig in der Einrichtung, dass sie sich nur dann rechnen, wenn man ein hohes Volumen zu konstanten Bedingungen über sie abwickelt. Es geht aber auch anders. mehr...

Nadja Mortensen: Sales & Marketing-Managerin Digital bei Edel

Nadja Mortensen: Sales & Marketing-Managerin Digital bei Edel mehr...

Hueber startet Vertriebskooperation mit Grubbe Media

Hueber startet Vertriebskooperation mit Grubbe Media mehr...

Voland & Quist: Crowdfunding für „Wanderhurenstreit“ erfolgreich

Voland & Quist: Crowdfunding für „Wanderhurenstreit“ erfolgreich mehr...

Schweitzer: Catherine Anderson übernimmt Vertriebsleitung Bibliotheken

Schweitzer: Catherine Anderson übernimmt Vertriebsleitung Bibliotheken mehr...

Bernhard Schäfer verstärkt eBuch-Vertrieb

Bernhard Schäfer verstärkt eBuch-Vertrieb mehr...

Distributor am Ende

Die Schweizer Verlagsauslieferung B+M begleicht keine Rechnungen mehr, wie von Verlagen auf Anfrage von buchreport bestätigt wurde und liefert nach Angaben einer Buchhändlerin auch keine Bücher mehr aus. Wettbewerber AVA will aushelfen. Update: Inzwischen hat die Auslieferung die Einstellung des Geschäftsbetriebs bestätigt.  mehr...

„Ernüchterung im digitalen Lesemarkt“

Als Henrik Berggren die Übernahme seiner Social-Reading-Firma Readmill durch Dropbox bestätigte, garnierte er dies mit Selbstkritik und Enttäuschung: über den E-Book-Markt und die eigenen Leistungen. Jetzt hat der nach San Francisco gezogene Startup-Chef sein Lamento ausgeführt. mehr...

Im blinden Fleck der Champions

Auf den größten Buchmärkten ist der digitale Kuchen oft schon verteilt, und meist steht Amazons Kindle ganz oben. Doch es gibt offenbar noch Platz für kleinere Reader-Bauer, wie das Beispiel Pocketbook zeigt. Das Unternehmen aus Lugano in der Schweiz ist inzwischen in 30 Ländern aktiv – und teilweise Marktführer. mehr...

Die Adelung des Selfpublishing

Selfpublishing gewinnt als Talentschmiede für Publikumsverlage weiter an Bedeutung: Neben der Holtzbrinck-Schwester Droemer Knaur will künftig auch Rowohlt mit der Selfpublishing-Plattform Neobooks kooperieren. Damit öffnet sich einer der führenden literarischen Verlage für Selfpublishing. mehr...


Das Bücher-Buffet ist angerichtet

Es ist deutlich zu sehen, dass bei Random House das „Disoverability“-Problem zurzeit weit oben auf der Agenda steht. Die Verlagsgruppe wendet sich immer stärker direkt an die Endkunden, um ihre Produkte im Netz sichtbar zu machen. Die jüngste Initiative richtet sich an Hobbyköche. mehr...

Kampf in der Bastelecke

Ratgeber haben sich in den vergangenen Jahren – für manchen überraschend – zum Stabilisator der Buchnachfrage entwickelt. Trotz oder wegen unzähliger Internetangebote erweist sich die Aufbereitung durch die Buchverlage und das gedruckte Format als besonders attraktiv. Ratgeber-Marktführer Gräfe und Unzer startet im Herbst einen Angriff auf die Bastelbastion. mehr...

Unfreiwillige Spende

Die Buchhändler-Genossenschaft eBuch meldet drei Erfolge im Kampf für die Buchpreisbindung: Weil Amazon einige Titel zu günstig angeboten habe, sei der Onliner verpflichtet worden, 10.000 Euro an das Sozialwerk zu spenden. Auch zwei stationäre Händler haben auf Drängen der Genossenschaft eine Unterlassungserklärung unterzeichnet. mehr...

Inszenierte Verlagswelt

Im Modehandel sind Läden, in denen nur eine Marke verkauft wird, bereits weit verbreitet. Im Buchhandel sind das eher Ausnahmen, die aber zahlreicher werden. Am Mittwoch vergangener Woche hat die Verlagsgruppe Oetinger auf 154 qm seinen Kinderladen Oetinger Kinderträume eröffnet. mehr...

Mein Gott Jeff

Ein Großteil der Amazon-Berichterstattung handelt seit Jahren von der Dominanz des Onliners – und Versuchen, diese einzuschränken. Aktuell wird Firmenchef Jeff Bezos in Großbritannien als allmächtig bezeichnet. In den USA richtet sich der Fokus auf einen wunden Punkt des Onliners. mehr...

„Spiel mit der Hoffnung“

Selfpublishing-Dienstleister ziehen per Kampagne gegen betrügerische Zuschussverlage ins Feld. Johannes Monse (Monsenstein und Vannerdat) erklärt, warum die schwarzen Schafe trotz kostenloser Angebote weiter Zulauf haben. mehr...

„Irreführend, enttäuschend und wenig zielführend“

Zum Welttag des Buches am 23. April ruft der Verband deutscher Schriftsteller zum Schutz des Urheberrechts in der digitalen Literaturwelt auf. Konkret moniert der Verband die aktuelle Onleihe-Kampagne der Bibliotheken. Der heraufbeschworene Interessengegensatz zwischen Verbraucherschutz und Urheberrecht sei kontraproduktiv. mehr...

Achtung Todeszone

Seit Jahren kämpft das Kulturmagazin „Aspekte“ um seinen Sendeplatz – und gegen das Absinken ins Quoten-Loch. Aktuell plant das ZDF angeblich, freitags ein Humorformat vor dem Kulturmagazin zu platzieren (das Foto zeigt die Moderatoren Tobias Schlegl, Katty Salié und Jo Schück). mehr...

E-Book-Widerrufsrecht kommt

Nach deutschem Recht kann ein Download nicht widerrufen werden. Bis auf amazon.de billigt kein Anbieter dem Kunden den Widerruf zu. Die neue EU-Verbraucher-Richtlinie sieht den Verbraucher digitaler Güter gegenüber dem Händler und gegenüber dem Käufer physischer Medien im Nachteil.  mehr...

Teilrückzug des Gründers

Die große Kunst der Unternehmenskommunikation bei Barnes & Noble besteht aktuell darin, dafür zu sorgen, dass massive Aktienverkäufe nicht als Ausverkauf gewertet werden. Kurz nachdem sich Milliardär John Malone von rund 15% der B&N-Anteile getrennt hat, verkauft ausgerechnet B&N-Gründer Len Riggio einen großen Teil seiner Aktien. mehr...

Tage am Meer

Regionalkrimis sind weiterhin en vogue. Dass es sich nicht immer um deutsche Regionen handeln muss, beweisen Jean-Luc Bannalecs Bretagne-Krimis. Mit „Bretonische Verhältnisse“ zeigt die ARD die Verfilmung des ersten der „Dupin“-Krimis. Im Kino starten am Donnerstag Filme über Charles Dickens und das Leben am Amazonas. mehr...

Bezahlverfahren für Kleinstbeträge

Wie schaffen es die Anbieter niedrigpreisiger virtueller Güter wie Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel, Popsongs oder Spiele, ihre „lausigen Pennies“ im Netz profitabel abzurechnen? Ein Artikel auf pubiz.de zeigt den richtigen Weg. mehr...

Schneller zum Buchhändler

Am Thema E-Book-Preisaktionen scheiden sich in der Branche die Geister. Die Börsenvereins-Tochter MVB arbeitet an einer technischen Lösung, die das Einhalten preisbindungsrechtlicher Mindestanforderungen bei Rabattaktionen erleichtern soll. mehr...


„E-Book-Geschäftsmodelle gefährdet“

Der Streit um den Verleih von E-Books geht in die nächste Runde: Die Bibliotheken gehen zum Welttag des Urheberrechts (und des Buches) am 23. April in die Offensive, um für ihr „gutes Recht“ auf E-Books zu kämpfen. Der Börsenverein reagiert mit einem Positionspapier – und fordert eine Freistellung vom Kartellrecht.  mehr...

Konzentration aufs Kerngeschäft

Um sich verstärkt dem Schulbuch zu widmen, trennt sich Cornelsen nach dem Nachhilfebereich auch von der Erwachsenenbildung: Die private Fernhochschule AKAD wird an Aurelius verkauft. mehr...

Wachsen Selfpublishing und traditionelles Verlegen zusammen?

Die Grenzen zwischen Selfpublishing und klassischem Verlegen verschwimmen: Verlage treten als Dienstleister auf, Selfpublishing-Anbieter agieren teilweise wie ein traditioneller Verlag. Wie diese Entwicklung zu bewerten ist, erläutert Bookrix-Geschäftsführer Gunnar Siewert im Video-Interview. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de