(Anzeige)

(Anzeige)

Ausweichadresse für Mails

buchreport ist seit Donnerstag nicht über die herkömmlichen @buchreport.de-Adressen zu erreichen. Bitte schicken Sie Ihre Nachrichten und Pressemitteilungen für die Redaktion in der Zwischenzeit an buchreport.redaktion@gmail.com. Die Anzeigenabteilung erreichen Sie über buchreport.anzeigen@gmail.com.

mehr...

Party in Krisenzeiten

Ein Luxusresort, Animationen und beeindruckende Dinners – zu all dem lädt Amazon-Gründer Jeff Bezos seit 2010 in jedem Herbst bekannte Autoren ein, stets unter dem Siegel der Verschwiegenheit. Diesmal sei allerdings einiges anders, erklärt die „New York Times“. mehr...

Crowdsourcing plus Edel-Konditionen

In den vergangenen Jahren hat Amazon den Fokus deutlich auf exklusive Inhalte fürs Kindle-Programm gelegt. Mit einem neuen Angebot will Amazon noch mehr Selfpublisher an sich binden. Dazu hat sich Amazon besonders auf dem italienischen Buchmarkt orientiert. mehr...

Deutscher Fußball-Kulturpreis 2014

Deutscher Fußball-Kulturpreis 2014 mehr...

Martin Roy wird CEO von Reed Exhibitions Österreich

Martin Roy wird CEO von Reed Exhibitions Österreich mehr...

Der Nachwuchs trifft sich in Berlin

Der Nachwuchs trifft sich in Berlin mehr...

Hanns-Peter Mösonef übernimmt Logistik-Leitung bei Mairdumont

Hanns-Peter Mösonef übernimmt Logistik-Leitung bei Mairdumont mehr...

Carl-Hubertus Mann wechselt zu arvato Systems

Carl-Hubertus Mann wechselt zu arvato Systems mehr...

Notbremse nach „turbulentem Jahr“

Der Weltmarktführer im Abonnement- und Informationsmanagement hat kein Geld mehr: Die Insolvenz des niederländischen Bibliotheksdienstleisters Swets hatte sich schon im vergangenen Jahr abgezeichnet. Fachverlagsriese Springer SBM rät Bibliotheken, das Geschäft mit Swets sofort einzustellen. mehr...

Technologie-Offensive in Augsburg

Nächster Schritt bei der Neuausrichtung von Weltbild: Der neue Eigentümer Droege siedelt die Logistik des Augsburger Medienunternehmens bei einer Schweizer Tochter an. Ziel: Mehr Drittgeschäft aus der Unterhaltungselektronik-Branche in Augsburg ansiedeln. mehr...

Traum vom kompromisslosen Digitaljournalismus

Tiefgründigen digitalen Journalismus verspricht das Start-up „deepr journalism“. Das im Januar 2014 gestartete Unternehmen bietet auf seiner deutsch-englischen Website viel Hintergrund: sogenannte „deeps“ - das sind Reportagen und Analysen, von denen heute jeder Journalist träumt. Der Clou: Leser bestimmen per Micropayment, welcher „deep“ realisiert wird. mehr...

Kurz, günstig, schnell

Als Jo Lendle im August 2014 in wenigen Sätzen einen E-Book-Ableger in Aussicht stellte, schaffte es die Minimeldung sogar in die Feuilletons – möglicherweise, weil Lendles Vorgänger Michael Krüger so gerne seine digitalen Scheuklappen vorgezeigt hatte. Jetzt hat der Hanser Verlag den Vorhang für die „Hanser Box“ etwas mehr gelüftet. mehr...

Kartellwächter sollen's richten

Während sich der Konditionenstreit hierzulande zu beruhigen scheint, weil Amazon den Verlagen offenbar etwas entgegenkommt, machen britische Verlage mit einem neuen Anlauf Front gegen den E-Commerce-Giganten. Dabei steht der Börsenverein Pate. mehr...

Ausschied des Digitalchefs

Carsten Leininger hat zum 20. August GeraNova Bruckmann verlassen. Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung war seit 2010 fürs Marketing und die digitalen Aktivitäten des Verlagshauses zuständig. mehr...

Weißer Rauch über Schwabing

Der über Monate auch in der Öffentlichkeit ausgetragene Konditionenstreit könnte bald zu Ende sein. Angeblich lenkt Amazon ein und rückt in Verhandlungen mit Verlagen von den ursprünglichen Forderungen ab.  mehr...


Debütant mit voller Kontrolle

Wenn unbekannte ausländische Autoren auf dem deutschen Buchmarkt Fuß fassen wollen, sind gute Agenten mit gutem Draht zu Verlagen gefragt – und je größer die Verlage, desto besser die Chance, sich durchzusetzen, heißt es. Richard Surface ist bewusst einen anderen Weg gegangen: steiniger, riskanter – aber auch interessanter. mehr...

Start-Up rettet Start-Up

Der E-Book-Hersteller und Distributor Vook übernimmt den angeschlagenen E-Book-Verlag Byliner. Er soll als Vook-Marke fortgeführt werden. mehr...

Mehr Schutz, mehr Geld

Auch in Österreich sollen E-Books explizit ins Preisbindungsgesetz aufgenommen werden. Kulturminister Josef Ostermayer will der Branche noch weitere Zuckerln spendieren, der Branchenverband ist glückselig. mehr...


Auf dem Weg zur Kommerz-Bibliothek?

Die forcierten E-Commerce-Aktivitäten der Divibib (EKZ) haben in der Branche für ein geteiltes Echo gesorgt. Auf Facebook reagieren Buchhändler skeptisch. Und der Börsenverein meldet preisbindungsrechtliche Bedenken an – wodurch Affiliate-Programme grundsätzlich hinterfragt werden könnten. mehr...

Gelb gewinnt

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das US-Unternehmen Rosetta Stone seine Sprachlernsoftware in Deutschland nicht mehr in der Farbe Gelb vertreiben darf. Geklagt hatte der deutsche Wörterbuchverlag Langenscheidt, der eine Verletzung seiner Markenrechte geltend machte. mehr...


„Das heilige Herz des Digitalen“

Alexander Bard ist Cyber-Philosoph, Schriftsteller, Künstler, Musikproduzent, Dozent und Bestseller-Autor. Im Interview spricht der 53-jährige Schwede, der im neuen „Business Club“ der Frankfurter Buchmesse auftritt, über einen Überbau fürs Internetzeitalter, neues Heldentum und sein neues Buch. mehr...


Amerikaner lieben „Wormworld“

Bald können auch die zahlreichen US-amerikanischen Fans in einer gedruckten Ausgabe von Band 1 der „Wormworld Saga“ blättern: Innerhalb eines Monats sind bei Kickstarter weit mehr als die benötigten 12.000 Dollar zusammengekommen. mehr...

Wenn sich ein Riese auf kleinem Fuß bewegt

Der stationäre Marktführer Thalia testet neuerdings Kleinstflächen, in einem Einkaufszentrum in Waiblingen und seit Monatsbeginn auch im Essener Kronenberg Center. buchreport.de zeigt Bilder aus Essen. mehr...

Amazon-Aussteiger im Aufwind

Seit zwei Jahren bietet Randall White, CEO des US-amerikanischen Zwischenbuchhändlers Educational Development Corp, keine Bücher mehr über Amazon an. Im nachhinein die richtige Entscheidung, so White. mehr...

Pilot in Berlin

ONIX und Verlage – kein einfaches Verhältnis. Ein großer Teil der Verlage favorisiert weiterhin Excel-Dateien, die an den Großhandel geliefert werden. Kein Wunder, dass die Einführung einer verbesserten ONIX-Version hierzulande, anders als auf dem angloamerikanischen Markt, stockt. Pondus, Anbieter von Verlagssoftware, treibt das Thema mit einem Pilotprojekt bei Ullstein voran.  mehr...

Orientierung auf dem Flatrate-Markt

Spätestens seit dem Einstieg von Amazon in die Flatrate-Lektüre („Kindle Unlimited“) wird auch hierzulande viel über Abomodelle für E-Books diskutiert. Entsprechend groß war die Beteiligung beim buchreport.webinar zum Thema. Jetzt kann das Video bestellt werden. mehr...

Bibliotheken bauen E-Commerce aus

Mit der Übernahme der Soforthoeren-Portale von Diderot 2010 hat sich der Bibliotheksdienstleister EKZ den Ausbau des Endkundengeschäfts auf die Fahnen geschrieben. Zu diesem Zweck verknüpft das Unternehmen aus Wiesbaden die Onleihe mit einer Kaufoption. Auch den Buchhandel will die EKZ künftig versorgen. mehr...


Polieren und veredeln

Amazon rüstet das eigene Reader- und Tablet-Portfolio auf, und zwar im Einstiegs- und Highend-Bereich. Die Strategie: Die Geräte stärker differenzieren und neue Zielgruppen (Kinder) erreichen. Auch bei der Software legt Amazon nach. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de