(Anzeige)

(Anzeige)

„E-Book-Geschäftsmodelle gefährdet“

Der Streit um den Verleih von E-Books geht in die nächste Runde: Die Bibliotheken gehen zum Welttag des Urheberrechts (und des Buches) am 23. April in die Offensive, um für ihr „gutes Recht“ auf E-Books zu kämpfen. Der Börsenverein reagiert mit einem Positionspapier – und fordert eine Freistellung vom Kartellrecht.  mehr...

Konzentration aufs Kerngeschäft

Um sich verstärkt dem Schulbuch zu widmen, trennt sich Cornelsen nach dem Nachhilfebereich auch von der Erwachsenenbildung: Die private Fernhochschule AKAD wird an Aurelius verkauft. mehr...

Wachsen Selfpublishing und traditionelles Verlegen zusammen?

Die Grenzen zwischen Selfpublishing und klassischem Verlegen verschwimmen: Verlage treten als Dienstleister auf, Selfpublishing-Anbieter agieren teilweise wie ein traditioneller Verlag. Wie diese Entwicklung zu bewerten ist, erläutert Bookrix-Geschäftsführer Gunnar Siewert im Video-Interview. mehr...

Bernhard Schäfer verstärkt eBuch-Vertrieb

Bernhard Schäfer verstärkt eBuch-Vertrieb mehr...

Neue Herstellungsleitung bei Hatje Cantz

Neue Herstellungsleitung bei Hatje Cantz mehr...

Wechsel in der Geschäftsführung der SCM-Gruppe

Wechsel in der Geschäftsführung der SCM-Gruppe mehr...

Hatje Cantz: Vertrieb und Marketing unter neuer Leitung

Hatje Cantz: Vertrieb und Marketing unter neuer Leitung mehr...

Mentoring-Forum der Hamburger BücherFrauen 2014/2015

Mentoring-Forum der Hamburger BücherFrauen 2014/2015 mehr...

„Es ist wie ein Goldrausch“

Die Selfpublishing-Option von Amazon lockt immer mehr Autoren an. Wie die „Storyselling-Maschine“ funktioniert, wie die Autoren dazu stehen und was diese Entwicklung für die traditionelle Buchbranche bedeutet, hat Arte in der Dokumentation „Storyseller - Wie Amazon den Buchmarkt aufmischt“ genauer analysiert. mehr...

Rightsdesk.com ist online

Die Vorbereitungsphase hat länger als erwartet gedauert, aber jetzt ist Rightsdesk, die digitale Lizenzplattform der drei Zürcher Literaturagenturen Mohrbooks, Paul & Peter Fritz und Liepman, live geschaltet. mehr...

Grundsatzentscheidung erbeten

Der Dauerstreit um Suhrkamp geht in die nächste Runde: Minderheitsgesellschafter Hans Barlach darf vor das Bundesgerichtshof ziehen, um gegen die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft zu klagen. Der Verlag muss deshalb voraussichtlich bis zum Sommer in der Insolvenz bleiben. mehr...

Verbandstagung mit Konferenzcharakter

Der Börsenverein verleiht den Berliner Buchtagen „ein neues Gesicht“: Erstmals ist die AKEP-Jahrestagung in die Buchtage integriert und für alle Mitglieder geöffnet.  mehr...

Chinas rosarote E-Book-Welt

Mitten im streng überwachten Literaturbetrieb Chinas ist eine riesige Groschenroman-Industrie entstanden. Die Leser werden online mit digitalen Lesehäppchen versorgt – und von den Autoren mit täglichen Updates bei der Stange gehalten. Ein Millionen-Geschäft, das tagesschau.de näher beleuchtet. mehr...

Von Weltbild zu Amazon?

Hoffnungsschimmer für bis zu 250 ehemalige Weltbild-Mitarbeiter: Nach Informationen der „Augsburger Allgemeinen“ wird für die früheren Beschäftigten des insolventen Medienkonzerns am 28. April eine Stellenbörse eingerichtet. Die Augsburger Arbeitsagentur habe für die Aktion große Logistik-Unternehmen gewinnen können – darunter auch Amazon. mehr...

Hej Amazon!

Das Online-Netz von Amazon dürfte bald ein weiteres Fähnchen zeigen: Das Unternehmen hat einen Vertrag mit dem Verlagsdienstleister Bokrondellen unterzeichnet und kann jetzt auf die zentrale Buchdatenbank der Schweden zugreifen. Doch eine Designerin stellt sich dem Online-Riesen in den Weg. mehr...

„Bücher sind keine Ochsenkarren“

Der auf buchreport.de zusammengefasste Vortrag von Tim Renner zur Digitalisierung der Buchbranche hat hohe Wellen geschlagen. Andreas Platthaus geht in der „FAZ“ sogar so weit, dem Musikmanager und neuen Kulturstaatsminister Berlins die Kulturkompetenz abzusprechen. mehr...

Thalias Elektronik-Partner macht dicht

Der österreichische Elektronik-Fachhändler DiTech hat nach erfolgloser Investorensuche Insolvenz angemeldet, die 22 Filialen des Unternehmens werden jetzt schrittweise geschlossen. Die Pleite trifft auch den Partner Thalia. mehr...


Billigheimer klopfen an

Im Rennen um die mögliche Übernahme des angeschlagenen Medienkonzerns Weltbild hat ein weiterer Interessent den Hut in den Ring geworfen: Die österreichische Management Trust Holding (MTH), Mutter des Buch- und PBS-Filialisten Libro, gehört zu den Bietern. mehr...

Lohnt sich deutsche Literatur, Frau Bershtel?

Sara Bershtel macht sich in den USA für Belletristik aus Deutschland stark. Dafür wurde die Metropolitan-Verlegerin mit dem Friedrich Ulfers Prize geehrt. Im Interview beschreibt Bershtel den Stellenwert deutscher Literatur jenseits des Atlantiks. mehr...

Verkauft und abgewickelt

Zum Schluss ging es schneller als erwartet: Der niederländische Buchfilialist Polare, der Anfang März Insolvenz angemeldet hat, ist bereits abgewickelt worden. Von den zuletzt 28 Filialen in den Niederlanden und Belgien haben 24 einen Käufer gefunden. mehr...


„Entdecken, Schmökern, Leseerlebnis“

„Discoverability“ ist weltweit eines der zentralen Themen der Buchmärkte, weil bislang kaum ein Shop attraktive Mittel und Wege fürs Stöbern im Netz gefunden hat. Eines der interessantesten Projekte, um neue Zugänge zu Buchinhalten zu sondieren, stammt nicht aus Amerika, Heimat von Amazon, Goodreads und Wattpad, sondern aus Deutschland. Und startet Ostern. buchreport.de stellt Flipintu vor.  mehr...

Ausgezeichnetes Comeback

Donna Tartt hat mit ihrem Weltbestseller „Der Distelfink“ einen Pulitzer-Preis gewonnen. In der Kategorie Journalismus wurden die „Washington Post“ und die US-Ausgabe des „Guardian“ für ihre Enthüllungsgeschichten über den Abhörskandal um den amerikanischen Geheimdienst NSA ausgezeichnet. mehr...

Gründen und beteiligen

Experimente von Verlagen sind begrüßenswert. Aber wie bei Bookish droht neuen Discoverability-Projekten die Gefahr des Zuspätkommens. Kommentar von Daniel Lenz. mehr...

„Europäische Buchhändler müssen mit einer Stimme sprechen“

Wechsel an der Spitze des internationalen Buchhändlerverbunds: Weil John Mc Namee als Präsident der European and International Booksellers Federation (EIBF) ausscheidet, springt SoA-Geschäftsführerin Kyra Dreher vorübergehend ein. mehr...

Nervös an der Kasse

Kann der Buchhandel ein Osterfeuerwerk zünden? Nötig wäre es, denn seit Jahresauftakt ist das Buchgeschäft bisher recht zäh verlaufen, trotz des zuletzt auf der Leipziger Buchmesse zur Schau getragenen Selbstbewusstseins des Börsenvereins. mehr...

Abschied vom Krisenherd

Lange musste Random House auf den neuen Personalleiter warten. Zum 1. Juli heuert Michael Seher an der Neumarkter Straße an. Hintergrund: Der 44-Jährige kommt von Weltbild, wo er im Zuge der Insolvenz stark eingespannt ist. mehr...


„Wir sind Missionare des Lesens“

Die Gerüchte kursieren schon lange. Doch jetzt verdichten sie sich: Amazon plant offenbar ein eigenes Smartphone, mit dem die Hardware-Lücke zu den Rivalen Apple und Samsung geschlossen werden soll. Neben dem Smartphone sorgt der jährliche Brief von Firmenchef Jeff Bezos an die Aktionäre für Schlagzeilen. mehr...

Perspektiven am Perron

Weniger Dampf im Kessel bei den Zeitschriften, Lichtblicke im Buchbereich: Auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) kamen Problemzonen und Perspektiven am Perron auf den Tisch. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de